TANZENBERG for FOREST

23/10/2019

| verfasst von:

Ein Europa und UNESCO Projekt der Klassen 3A, 5A, 6A, 7AB und 8AB
zum Thema Klimawandel und Naturschutz

Im Schuljahr 2019/20 widmen sich die Kärntner Schulen dem Themenschwerpunkt "Digitale Bildung" wie auch dem Klimaschutz. Da auch das diesjährige Thema der UNESCO mit dem Titel „2020 International Year of Plant Health“ im Bereich des Klimawandels angesiedelt ist, entschieden wir uns, mit unseren Oberstufenklassen sowohl am Kreativprojekt "Projekt-Europa" als auch an dem UNESCO-Projekt teilzunehmen. Dieses Projekt wird fächerübergreifend gemeinsam mit dem Pflichtfach Deutsch (6A) und den Wahlpflichtfächern Psychologie und Philosophie sowie Biologie, unterstützt von den Professorinnen Frank, Gratzer-Krapf und Wobovnik, durchgeführt.

Am Projekttag der 7. und 8. Klassen  (17.10. 2019) besuchten wir die Sonderausstellung von Max Peintner -„Paradise Lost: Negative Utopien“ - im Living-Studio der Stadtgalerie, die korrespondierende Ausstellung in der Stadtgalerie und im MMKK - „Touch Wood“ - sowie auch die Monumentalinstallation „For Forest“ von Klaus Littmann, in Begleitung von Prof. Zimmermann, Prof. Wobovnik und Prof. Shaqiri-Petritz. 

 

In einer umfangreichen Schau, ausgehend von der Stadtgalerie (mit Max-Peintner-Zeichnungen),  werden die vielfältigen Motive und Aspekte der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Wald als Thema der bildenden Kunst chronologisch vorgestellt.

 

Schon allein wegen der beeindruckenden, akribisch-realistisch mit Blei- und Farbstifttechnik ausgeführten Zeichnungen von Max Peintner hat sich unser „Museumstag “ ausgezahlt.  

Das jetzt schon fast allgemein bekannte Waldstadionbild   "Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur" wie auch viele andere der ausgestellten Bilder stammen zum Großteil aus privaten Sammlungen. Das Waldstadion-Bild gehört einem privaten Sammler aus New York. So bekommt man diese meisterhaft ausgeführten Zeichnungen nicht allzu oft zu sehen.

 

"Touch Wood" – eine Ausstellung  in zwei Museen", federführend kuratiert vom Museum Moderner Kunst Kärnten, zeigt, chronologisch betrachtet, Bilder ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zu aktuellen, internationalen, aber auch Kärntner zeitgenössischen Positionen in Bild und Skulptur.

 

Thematisch betrachtet sind die Arbeiten  in drei Schwerpunktbereiche zusammengefasst, die sich auf den Zustand des Waldes beziehen, und in Relation zu  Mensch und Wald und seinen Interpretationen und Interaktionen stehen: als „Ur-Wald“, „Kultur-Wald“ und als ausgebeutete und zerstörte Natur bis hin zu der aktuellen Perspektive einer „Natur nach der Natur“.

 

Zuletzt besuchten wir die ausdrucksstarke Monumental-Installation „For Forest“ von Klaus Littmann, welche das Thema Naturschutz und Klimawandel noch mehr in den Mittelpunkt rückt. Bei den SchülerInnen des BG Tanzenberg hat diese Kunstinstallation einen außerordentlichen Eindruck hinterlassen.

 

Der Titel "Touch Wood" ist eine Idee von Klaus Littmann. "Touch Wood" ist nämlich in der Schweiz ein sehr geläufiger Ausdruck für: "auf Holz klopfen’“. „Das Auf-Holz-Klopfen bezieht sich darauf, dass hoffentlich doch noch alles gut ausgeht". So wollen wir mit unserem „Tanzenberg For Forest“- Projekt unseren Teil dazu beitragen, indem wir soziales Engagement und ökologisches Bewusstsein fördern.

 

 

 

Please reload

Aktuelle Einträge

05/11/2019

Please reload

© 2019 | Bundesgymnasium Tanzenberg Kontakt | DatenschutzImpressum | Intern