Auf den Spuren Mahlers und Brahms am Wörthersee

Aktualisiert: 29. Sept. 2021



Die Nebelschwaden am See waren gerade im Begriff zu schwinden, als sich die Musikgruppe 8AB am Freitag, dem 25. September 2021, in Maiernigg traf, um auf den Spuren der Wörtherseekomponisten, Mahler und Brahms, zu wandeln. Bereits auf dem Weg zum Komponierhäuschen von Gustav Mahler begegneten uns drei kleine Rehe im dichten Laubwald und als plötzlich das beleuchtete Komponierhäuschen im noch dämmrigen Wald auftauchte, war es, als ob Mahler selbst darin zugegen ist.


Frau Jessica Gaggl wusste gekonnt über das Leben Mahlers und seinen persönlichen Vorlieben zu erzählen. Im Hintergrund hörte man das Vogelgezwitscher und die Sonnenstrahlen kämpften sich durch den Wald. Diese Naturkulisse ließ uns verstehen, dass, nachdem wir den Anfang von Mahlers 1. Symphonie gehört hatten, die Komponisten nur so komponieren konnten und ihre Inspirationen aus dieser Natur holten. Mahler verbrachte die Sommermonate 1901 bis 1907 in Maiernigg und Brahms die Sommermonate 1877 bis 1879 in Pörtschach.


Auch die Schifffahrt von Reifnitz nach Pörtschach, der Besuch der Hohen Gloriette mit dem herrlichen Ausblick über Pörtschach und dem Wörthersee und der Backgroundmusik von Brahms waren atemberaubend schön.


Was für eine Exkursion - die Natur mit ihrer Unendlichkeit und Vielstimmigkeit, gepaart mit wundervoller Musik und einer höchst interessierten und musikaufgeschlossenen Musikgruppe 8AB!









Aktuelle Einträge