Ein Sport- und Erlebnistag im Stift Gurk

Aktualisiert: Juni 14



„Über den Baumwipfeln und mit beiden Beinen zielsicher auf der Erde“



Die erste gemeinsame Klassenfahrt nach langer Zeit führte unsere 5B, begleitet von Frau Prof. Puck und Herrn Prof. Schöffmann, nach Gurk. Vor dem wunderschönen und geschichtsträchtigen Ambiente des Stiftes, das mit seinen schon von weitem her sichtbaren gewaltigen 60 Meter hohen Doppeltürmen ins Auge sticht, befindet sich seit Oktober 2009 ein Hochseilgarten.



Das Klettern und sich einmal ganz hoch hinauf zu wagen, war ein Abenteuer für sich. Das erfordert – neben Geschicklichkeit und Körperkoordination - große Anstrengung und die nötige Portion Mut. Umso größer war dann das Glücksgefühl bei denen, die diese Hürde geschafft hatten.



Zeitgleich übte sich die zweite Gruppe im sportlichen Bogenschießen. Das Fokussieren auf das Ziel erfordert Ruhe und Konzentration, was unsere Schülerinnen und Schüler mit Bravour meisterten.



Danach ging es in die neu renovierten - 2018 eröffneten - Räumlichkeiten des Jufa-Hotels Stift Gurk, wo wir uns an einem exzellenten Mittagsbuffet stärken konnten.



Am Nachmittag „schnupperten“ unsere SchülerInnen neben Sport auch Kultur und Geschichte. Wir wurden durch die geschichtsträchtige Basilika geführt, deren berühmte mit 100 Säulen gestaltete Krypta das Grab der Stifterin Hemma von Gurk beherbergt.



Zu guter Letzt ging es in den historischen Propsthof des Stiftes Gurk. Seit April 2014 befindet sich hier die Schatzkammer Gurk, das Diözesanmuseum. Hier werden kostbare sakrale Kunstgegenstände der Diözese von der Romanik bis zum Barock ausgestellt.



So endete dieser Tag für uns „Tanzenberger“ mit vielen schönen Erinnerungen, kostbaren Eindrücken und Erfahrungen. Vor allem aber: Das Gemeinschaftserlebnis mit Spiel und Spaß, auf das wir Corona-bedingt so lange Zeit verzichten mussten, konnte dadurch neu belebt und gestärkt werden.




Aktuelle Einträge