„Athena“ für Clara Pöschl und Karoline Schwarz

Athena, die Göttin der Weisheit und des handwerklichen Geschicks, ist die Namensgeberin der Auszeichnung, die die Humanistische Gesellschaft Kärnten für herausragende Vorwissenschaftliche Arbeiten aus den Bereichen Geschichte, Antike und Humanismus verleiht. Zwei der drei in diesem Jahr ausgezeichneten Arbeiten, betreffend die Maturajahrgänge 2021 und 2022, stammen aus der Feder von Tanzenberger Schülerinnen.


Clara (links) und Karoline (rechts)

Clara Pöschl überzeugte die fachkundige Jury mit einer Arbeit über „Orientalische Mysterienkulte in der Spätantike“, in der sie religionsgeschichtliche, archäologische und theologische Aspekte vereinte. Für ihre Ausführungen über „Die Amazonen - das Volk der starken Frau“, aus mythologischer, historischer und rezeptionsgeschichtlicher Sicht, wurde Karoline Schwarz mit einer „Athena“ geehrt.



Im Festsaal der Wirtschaftskammer Kärnten fand Ende April die Prämierung statt, bei der in feierlichem Rahmen den ausgezeichneten Tanzenbergerinnen neben einer bronzenen Eulenstatuette und einer Urkunde das Preisgeld überreicht wurde.


gratulor ex imo corde


Astrid Eder



Aktuelle Einträge