KONKRETer-ABSTRAKTer Raum

Aktualisiert: 28. Juni

Ein Architektur-Projekt der 8A/B- und 7A/B-Klassen im Schuljahr 2022, finanziert vom OeAD, Initiative "Kultur:Bildung"(Kunst- und Kulturvermittlungsprogramm mit Schulen in Österreich), im Auftrag des BMBWF.



Heutzutage ist der Frauenanteil im Architekturstudium deutlich größer als früher. - Trotzdem stellt sich die Frage, welche fachkulturellen oder sozialen Hintergründe hinter den hohen Drop-out Raten bei Frauen liegen. Wir wollten uns im Architekturworkshop daher auch mit fachkulturell relevanten geschlechtergerechten Veränderungen in der Architektur befassen. Deswegen haben wir für das Projekt das Architekten-Paar, Dipl. Ing. Elke Knöss-Grillitsch und Prof. Mag. Arch. Wolfgang Grillitsch, Leiter des Studiengangs Architektur der FH Kärnten, an unsere Schule nach Tanzenberg eingeladen.


Elke Knöss-Grillitsch studierte Architektur an der TU-Darmstadt und an der Architectural Association in London. Nach ihrem AA-Diploma zog sie nach Berlin, wo sie 1997 mit ihrem Mann Wolfgang Grillitsch das Büro Peanutz Architekten gründete. Von 1998-1999 war sie Lehrbeauftragte für Grundlagen des Städtebaus bei Prof. Luise King am Institut für Städtebau und Siedlungswesen der TU-Berlin. Von 2000-2008 lehrte sie Entwerfen und Baukonstruktion am Institut für Architektur der TU-Berlin.

Wolfgang Grillitsch studierte Architektur an der Universität in Innsbruck und an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, in der Meisterklasse von Wolf D. Prix. 1997 hat er gemeinsam mit Elke Knöss-Grillitsch das Büro Peanutz Architekten gegründet.

Seit 2007 ist er Professor an der Hochschule für Technik in Stuttgart (Fakultät für Architektur und Gestaltung) und Studiendekan des International Master of Interior-Architectural Design. Im Sommer 2021 übernahm er die Leitung des Studiengangs Architektur der FH Kärnten.


Im Zuge dieses Projektes, das aus zwei Workshops bestand, setzten sich unsere Schüler:innen des BG Tanzenberg mit dem Thema Architektur, nachhaltige Architektur und Raumplanung auseinander. Im ersten Schritt ging es um das Kennenlernen der Architektur im Allgemeinen sowie der Arbeitswelt eines Architekten/einer Architektin im Speziellen. Anschließend setzten sich die Schüler:innen der 8A/B mit dem Raum auseinander, befassten sich mit Proportionen im Raum und dem Umgang von Maßstab und Anordnung. - In einem konkreten Raum wurden Maße genommen und diese in einen Plan im Maßstab korrekt umgesetzt.

Im zweiten Teil des Workshops (7A/B) ging es abstrakt in die Gestaltung des Raumes im Sinne eines "Mood-Boards", bezogen auf verschiedene aktuelle Themen. Diese "Mood-Boards" dienten der Rauminstallation als künstlerische Begleitung und setzten farbliche Impulse. Nachdem zuerst verschiedene Konzepte überlegt und aufgeschrieben worden waren, wurden diese "Mood-Boards" in Form einer "Sinnesraum-Fahnen-Installation" im richtigen Maßstab im Aula-Modell eingesetzt.



Im Rahmen des Architekturprojektes „KONKRETer-ABSTRAKTer Raum“ hatten die Absolventinnen und Absolventen der beiden BE-Abschlussklassen unserer Schule bei ihrer Exkursion am 20.04.2022 die Möglichkeit, die Fachhochschule für Architektur in Spittal an der Drau näher kennenzulernen.


Jehona Shaqiri-Petritz

Aktuelle Einträge